Archiv der Kategorie: Allgemein

Liberaler Sonntag 2024

Die Ausrichtung des Liberalen Sonntags 2024 der Liberalen der Region Kassel hatte in diesem Jahr der FDP-Ortsverband Fuldatal übernommen. Die allgemeine unsichere Witterungslage hatte die Verantwortlichen auf eine Freiluft-Veranstaltung verzichten lassen und die Mitglieder der Kreisverbände Kassel-Stadt und Landkreis Kassel in das „Haus Posen“ im Gelände der früheren Fliegerhorst-Kaserne Rothwesten eingeladen.

Dort befindet sich in einer ehemaligen Soldatenunterkunft ein historisch bedeutsamer Erinnerungsort für die Demokratie-Entwicklung der Bundesrepublik. Denn dort wurden im Jahre 1948 im Frühsommer die gesetzlichen Grundlagen für die Einführung einer neuen Währung geschaffen: Die legendäre D-Mark.

Für die Darstellung der damaligen Vorgänge hatte man den langjährigen Moderator im Museum Währungsreform 1948 und Fuldataler Bürger Hans-Hermann Trost gewonnen, der in einem packenden Vortrag die spannenden Ereignisse um das Entstehen der D-Mark schilderte. Dabei wurden die unmittelbar en Vorgänge mit dem historischen Kontext verknüpft, bei dem sich zahlreiche Ereignisse der deutschen Geschichte in den 30er und 40er Jahren auftaten. Ganz aktuell: das Ende der fast einjährigen „Berliner Luftbrücke“ vor genau 75 Jahren, deren Zustandekommen auf die Entscheidungen zur Einführung der Währungsreform von 1948 durch die West-Alliierten unmittelbar zurückging.

In einer geselligen Runde trafen die Liberalen, zum Teil mit Gästen, sich zu einer Kaffee-Stunde im nostalgisch eingerichteten Museums-Café, zu der das Café-Team m it seinem beliebten selbstgebackenen Kuchenangebot die Räume geöffnet hatte.

Man stellte fest: Auch in einer politisch turbulenten Zeit gelang wieder eine gelungene Veranstaltung.

Share Button

Streitbar in Europa #europawahl2024

Share Button

EUROPAWAHL 2024

Share Button

Mitglieder- und Fraktionssitzung

Unsere nächste offene Mitglieder- und Fraktionssitzung findet am

Montag, 11.03.2024 um 19:00 im DGH Knickhagen

statt.

Aus der Tagesordnung:

  • Begrüßung und Bericht des Vorstandes
  • Bericht aus dem Kreisvorstand
  • Bericht aus der Fraktion
  • Termine
    • Sommerfest 2024
    • Bürgermeisterwahl
    • Europawahl
  • Verschiedenes

Unsere Sitzungen sind öffentlich und Jeder ist eingeladen vorbeizukommen.

Share Button

Neujahrsempfang der FDP-Region Kassel am Aschermittwoch

Traditionell lädt die FDP-Region Kassel, also die Kreisverbände der Stadt Kassel und des Landkreises Kassel, alljährlich am Aschermittwoch zum Neujahrsempfang ein, der stets mit einem zünftigen Heringsessen verbunden ist. Veranstaltungsort waren in diesem Jahr die „Herkules Terrassen“. Nicht üblich ist dabei eine scharfe, auch schroffe Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner, wie meist aus dem süddeutschen Raum bekannt, sondern man bemüht sich um namhafte Redner aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft.

Mitglieder und Freunde der Fuldataler Liberalen stellten sich mit dem Festredner Jörg-Uwe Hahn (2.v.l.) und dem Kasseler FDP-Vorsitzenden Matthias Nölke (m.) zu einem Erinnerungs-Foto.

Diesmal konnte der Vorsitzende des Stadtverbandes, Stadtrat Matthias Nölke, dazu den früheren hessischen Justizminister und stellv. Ministerpräsidenten aus den Reihen der Liberalen, Dr.h.c. Jörg-Uwe Hahn, als Ehrengast begrüßen. Vor einem interessierten Publikum im vollbesetzten Saal, (sichtbar mehr als 65 Besucher), denen sich auch Vertreter anderer Parteien der Kasseler Kommunalpolitik zugesellt hatten, ging der Redner mit gekonnten Worten direkt auf die gegenwärtig schwierige Situation der Liberalen durch die zahlreichen Mißhelligkeiten der „Ampel-Regierung“ in Berlin ein und erläuterte  eine Reihe der aufgetretenen Problemstellungen. Dabei dominierte die stete liberale Forderung nach Sparsamkeit in der Haushaltspolitik.

Jörg-Uwe Hahn verwies, da er inzwischen nach Rückzug aus dem Landtag den Schwerpunkt seiner politischen Arbeit auf die örtliche Ebene verlagert habe, darauf, dass er durch seine Kontakte und Aktivitäten der Tätigkeiten bei den Bürgern vor Ort zum Teil nachhaltige Eindrücke von den Nöten und Sorgen zahlreicher, nicht nur liberaler Wähler aufnehmen könne. Er lobte die Möglichkeiten für die kommunalpolitisch Engagierten, mit den Menschen vor Ort in einen gedanklichen Austausch zu treten. Die gewonnenen Erkenntnisse gebe er an die jeweiligen Parteigremien im Land und im Bund weiter.

Aus Fuldatal hatten sich etliche Mitglieder und Freunde der Liberalen zur der ansprechenden Veranstaltung eingefunden. Zu einem bemerkenswerten kulinarischen Event wurde im Anschluss an den Vortrag für die „Fischfreunde“ das erwartete Heringsessen. Auch die „Fischverweigerer“ kamen auf ihre Kosten. Daneben gab es zahlreiche Möglichkeiten zu einem regen Gedankenaustausch anlässlich des Neuen Jahres. Der regionale liberale Auftakt des politischen Jahres war gelungen.

Share Button

Laudatio für Anne Werderich

Anlässlich der jüngsten Mitgliederversammlung des Fuldataler FDP-Ortsverbandes wurde die langjährige Vorsitzende und ehemalige Bürgermeisterin aus ihren Verpflichtungen verabschiedet. Künftig wird sie wohl ihren neuen Wohnsitz in einer Seniorenresidenz in Kassel nehmen.

Im Beisein etlicher Mitglieder aus ihrem bisherigen Wirkungsfeld und ihrer Familie hatte ein langjähriger Wegbegleiter, der frühere Gemeindevorstandsangehörige Hans-Hermann Trost, Gelegenheit gefunden, Anne Werderichs Wirken für die Belange des „Museumsvereins Währungsreform 1948“ in der historischen Erinnerungsstätte „Haus Posen“ zu würdigen. Trost war eineinhalb Jahrzehnte dort als Moderator tätig. Er erinnerte an die drohende Schließung des Museums nach Aufgabe der Fritz-Erler-Kaserne durch die Bundeswehr in 2007/2008.

Die Gemeindevertretung Fuldatal fasste damals den Beschluss, aus finanziellen Gründen das Projekt „Währungsmuseum“ nicht weiter zu verfolgen. Und die Bürgermeisterin wurde daraufhin vom Bundesvermögensamt, der BiMA, gar zur alsbaldigen Räumung des Gebäudes aufgefordert. Da war guter Rat teuer. Und die Zeit drängte!

In mehreren vertraulichen Besprechungen unter zwei Angehörigen der gemeindlichen Gremien, der Bürgermeisterin sowie des damaligen Leiters des Museums, Bernd Niesel, wurde befunden, einen Versuch zur Gründung eines künftigen Trägervereins zu starten. Gesagt, getan. Bereits während einer Informationsveranstaltung, zu der öffentlich eingeladen wurde, kam es zur Anmeldung zahlreicher Interessenten. Die örtliche Presse begleitete diese Bemühungen mit Wohlwollen und Nachdruck. Nach Schaffung einer Satzung zeichnete der Verein alsbald fast 70 Mitglieder. Ein Vorstand wurde gewählt. Dem Antrag auf Anerkennung als eingetragener Verein wurde vom Registergericht entsprochen. Auch die zuständige Finanzbehörde bestätigte daraufhin die erforderliche  Gemeinnützigkeit. Damit zeigte sich die BiMA in der Lage, das Gebäude „Haus Posen“ dem Verein für einen symbolischen Preis zu überlassen. Ein örtlicher Notar vollzog die Eigentums-Übertragung, die Unterschriften der Beteiligten erfolgten im Museum am historischen Verhandlungstisch des „Konklaves von Rothwesten“. Die Presse berichtete.

Verkauf und Schließung des Gebäudes waren abgewendet! Und Anne Werderich veranlasste, dass die Gemeinde Fuldatal bei der Konversions-Planung das „Haus Posen“-Grundstück  in den aufzustellenden Bebauungsplan einbezog. Eine neue Zufahrtsstraße, inzwischen als „Edward-Tenenbaum-Straße“ bekannt, mit Frischwasser- und Erdgasleitung darin wurde angelegt.

Anne Werderich hatte einen Sitz im Vorstand des neuen Vereins übernommen. Auf ihr Drängen hin wurde nämlich im 1. Obergeschoss ein kleines Museums-Café eingerichtet, das sich alsbald eines regen Zuspruchs bei den Besuchern von zahlreichen

Führungen erfreute. Inzwischen wurde das nostalgische Café in ehemaligen Soldatenstuben ansprechend erweitert, die Leitung ging in andere Hände über. Durchaus eine kleine Erfolgsgeschichte.

Und so schloss die Laudatio mit der allgemein bekannten Feststellung: Anne Werderich hat sich um den Erhalt des „Museums Währungsreform 1948“ im „Haus Posen“ verdient gemacht!

Share Button

Neuer Vorstand

Auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung hat der FDP Ortsverband Fuldatal einen neuen Vorstand gewählt.

Vorstand (v.l. stehend): Raymund Schaad, Thorsten Röder, Anne Werderich (ehemalige Vorsitzende) Heinz Becker, Jörg Wagner

Den Vorsitz hatte die letzten Jahre Anne Werderich inne, die sich nun auch hier in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

In geselliger Runde aus Freunden und Gästen konnten die Mitglieder entspannt Ihren neue Vorstand wählen.

Den Vorsitz übernimmt Raymund Schaad, der auch seit fast 3 Jahren für die FDP im Gemeindevorstand sitzt. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende Jörg Wagner, Mitglied in der Gemeindevertretung, wurde wiedergewählt. So auch Thorsten Röder, als Schatzmeister, der auch Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung ist. Komplettiert wird der Vorstand durch unser Kreisvorstandsmitglied Heinz Becker, als Beisitzer.

Wir wünschen dem neu gewählten Vorstand alles Gute und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Share Button

Eine Quelle der Inspiration – 85 Jahre

Im Oktober feierte Fritz Bode seinen 85. Geburtstag und der FDP Ortsverband überbrachte die Glückwünsche seiner Mitglieder.

Besonderen Dank gilt Fritz Bode für seine langjährige Unterstützung des Ortsverbandes und seiner tatkräftigen Unterstützung bei allen Aktivitäten.

Fritz Bode ist immer eine Inspiration zu unterschiedlichsten Themen. Die Fuldataler Liberalen freuen sich auf viele weitere gemeinsame Jahre.

Danke

Share Button

Mitglieder- und Fraktionssitzung

unserer nächsten offene Mitglieder- und Fraktionssitzung die am

Montag, 30.10.2023 um 19:00 im DGH Knickhagen

statt findet.

Aus der Tagesordnung:

  • Begrüßung und Bericht der Vorsitzenden / des stell. Vorsitzenden
    • Bericht aus dem Kreisvorstand
    • Nachlese Kreismitgliederversammlung
    • Nachlese Landtagswahl
  • Bericht aus der Fraktion
    • Offene Diskussion über die Straßenbeitragssatzung
  • Termine
    • Jahreshauptversammlung
    • Weihnachtsmarkt
  • Verschiedenes

Jeder ist eingeladen vorbeizukommen.

Share Button

Nach mehreren Jahren gebotener Zwangspause wieder Sommerempfang der FDP-Region Kassel

Mitglieder der Fuldataler Liberalen folgten kürzlich der Einladung des FDP-Stadtverbandes Kassel zum traditionellen Sommerempfang, der nach Jahren von Zwangsunterbrechungen wiederbelebt wurde. Eingeladen hatte Matthias Nölke als Vorsitzender der FDP Kassel-Stadt erneut in das Nordsee-Restaurant. Er hatte als Ehrengast und Redner Otto Fricke, der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Fraktion aus Berlin gewinnen können. Dieser wartete bei den zahlreich erschienen und gespannten Zuhörern in teils launigen Worten mit interessanten Einblicken in das parlamentarische Haushaltsgeschehen des Bundestages auf.

Einige Fuldataler Liberale stellten sich zur Erinnerung an einen denkwürdigen Abend dem Fotografen mit MdB Otto Fricke (m.) und Matthias Nölke von der Kasseler FDP-Fraktion (r.)

Zentrale Gedanken in seinen Ausführungen galten der scheinbaren Politikverdrossenheit bei zahlreichen Menschen, die er als Verdrossenheit über Politiker und dem Handeln von Regierungsverantwortlichen deutete. Er warnte nachdrücklich und vehement davor, das Staatsgebilde der Demokratie dafür verantwortlich zu machen und sich von dieser unserer Staatsform abzuwenden.

Auch auf die Schwierigkeiten für die FDP in der regierenden „Ampel-Koalition“ ging er ein. Er warnte vor bloßen Streitereien und verwies auf die Notwendigkeit der offenen Diskussion, die zu Lösungen, auch durch Kompromisse führen müssen. Echte Demokratie eben. Beim Betrachten der Haushaltssituation und des jährlichen Steueraufkommens verwies er auf die Verteilung: 38 % erhalte der Bund, 42 % die Länder, 14 % gehen an die Kommunen und 6 % erhält Europa. Das müsse allen bewusst sein und gehöre auch in die politische Bildung der Heranwachsenden.

Im Anschluss an die über einstündigen Darlegungen wartete ein üppiges Matjes-Buffet, von vielen erwartet, auf die Gäste. Bei diversen kühlen Getränken ergaben sich zahlreiche Gespräche über die Ausführungen des Referenten.

Fuldatals FDP-Vorsitzende und ehemalige Bürgermeisterin Anne Werderich (m.) nutzte die Veranstaltung der FDP-Region Kassel, um zusammen mit FDP-Kreisvorsitzenden von Kassel Stadt, Matthias Nölke (l.), der langjährigen Fuldataler Gemeindevertreterin Maritta Trost zu ihrem 75. Geburtstag im Vormonat zu gratulieren. Diese hatte den Tag mit ihrer Familie außerhalb verbracht.
Share Button