Archiv für den Monat: Juli 2017

„Anne und Klaus“ – In der Kasseler Straße von Fuldatal wurde ein großes Fest gefeiert. 

Mehrere Jahre hatte es gedauert, bis das Hofareal an der Kasseler Straße neu hergerichtet war. Noch als Bürgermeisterin hatte Anne Werderich und ihr Mann Klaus Sänger das frühere landwirtschaftliche Anwesen erworben und zu einem ansprechenden Wohndomizil ausgebaut. Nun gab jüngst der 70. Geburtstag der früheren Gemeindechefin ihr den Anlass, Verwandte, Freunde und Bekannte zu einem zünftigen Hoffest einzuladen. Statt Geschenken gab es Spenden für das Wassererlebnishaus Fuldatal.

AK 2017 1-1024x768 in „Anne und Klaus“ – In der Kasseler Straße von Fuldatal wurde ein großes Fest gefeiert. 

Sehr angetan über die Vielzahl der Gäste zeigten sich Anne Werderich und Klaus Sänger und begrüßten die sehr zahlreichen Besucher auf ihrem nunmehr ansprechend fertiggestellten Hofareal. Ausgebrachte Flaggen zeugten auch von den internationalen Gästen.

Die zahlreich auf dem Hofrund erschienenen Gäste zeugten von dem noch immer regen ehrenamtlichen Engagement von Anne Werderich. Eine größere Verwandtenschar, auch aus Übersee, kam auch wegen des runden Geburtstages ihres Sohnes.

Da waren die liberalen Mitstreiter aus der politischen Arbeit in der FDP erschienen. Der Vorstand des Bauvereins Fuldatal gab seiner Vorsitzenden die Ehre. Auch die Aktivisten des Wassererlebnishauses fanden sich zum Stelldichein. Und da waren die Unterstützerinnen im kleinen Café des Museums Währungsreform 1948. Auch aus der Flüchtlingshilfe im Haus Sonnenallee waren Gäste zu begrüßen.

AK2017 2-1024x768 in „Anne und Klaus“ – In der Kasseler Straße von Fuldatal wurde ein großes Fest gefeiert. 

Die liberalen Freunde aus der Fuldataler FDP ließen es sich bei der kommunalpolitisch nach wie vor höchst aktiven 1. Vorsitzenden und Gastgeberin gut gehen.

Ein örtlicher Caterer sorgte für ein wohlsortiertes Grill-Buffet, und vielfältige Getränke gab es allemal. Kein Wunder, dass man noch lange nach Mitternacht Gästetreiben auf dem Hof am Espe-Lauf wahrnehmen konnte.

 

Dot in „Anne und Klaus“ – In der Kasseler Straße von Fuldatal wurde ein großes Fest gefeiert. 

Traditionelle Einladung zu „Jazz am Bühl“

Jedes Jahr zum Sommeranfang ist es für die FDP-Region guter Brauch, Mitglieder, Freunde und Förderer zum traditionellen „Jazz am Bühl“ einzuladen, wozu sich die Grillhütte der Gemeinde Ahnatal unweit des Naturbadesees Bühl als gut geeignet entwickelt hat.

JAB 2017 2-1024x768 in Traditionelle Einladung zu „Jazz am Bühl“

Gute Stimmung verbreiteten Jochen Rube (WK 167), Kreisvorsitzender Björn Sänger und Matthias Nölke (WK 168), als sie sich der Instrumente der Band „Tonträger“ bemächtigten, um den Gästen „liberale Töne“ für die Bundestagswahl mit auf den Weg zu geben.

Da es den Verantwortlichen stets darum geht, dazu einen namhaften Redner zu gewinnen, lag es in diesem Jahr auf der Hand, die im September anstehende Bundestagswahl zum Anlass zu nehmen, um die beiden für die Stadt Kassel und den Altkreis in den Wahlkreisen 168 und 167 antretenden Bundestags-Kandidaten einzuladen und vorzustellen. So konnte FDP-Kreisvorsitzender Björn Sänger aus Kassel Matthias Nölke und aus Korbach Jochen Rube auf dem Festplatz begrüßen. Beide Kandidaten präsentierten sich in kurzen Ansprachen, um anschließend in direkten Gesprächen mit den Besuchern in unmittelbaren Kontakt zu treten. Rege Diskussionen über die Zukunft liberaler Politik entstanden.

JAB 2017 1-1024x768 in Traditionelle Einladung zu „Jazz am Bühl“

Liberale aus Fuldatal stellten sich mit den liberalen Wahlkreiskandidaten Matthias Nölke (3.v.l.) und Jochen Rube (3.v.r.) vor der Ahnataler Grillhütte zu einem Erinnerungsfoto.

Den musikalischen Rahmen lieferte die Band „Tonträger“. Grillwerk mit Salatbuffet, kühle und warme Getränke sowie frisch gebackene Kuchen sorgten für das leibliche Wohl.

Gegen Ende der der Veranstaltung verließ allerdings der „Wettergott“ die Organisatoren. Nach entsprechender Eintrübung verließen etliche Besucher früher als sonst üblich die angeregte Runde. Den Abbau mussten die Aktivisten gar bei heftig einsetzendem Regen tätigen.

 

Dot in Traditionelle Einladung zu „Jazz am Bühl“