Archiv für den Monat: März 2014

Mitgliederversammlung – offen für Jedermann

Unsere nächste Mitgliederversammlung findet

am Montag, den 07.04.2014 um 19:00 Uhr im Gasthaus Schönewald, Fuldatal Simmershausen

statt.

Bei uns kann jeder mitmachen – auch wenn kein Mitglied ist.

 

Dot in Mitgliederversammlung - offen für Jedermann

Hochkarätige Informationsveranstaltung der Friedrich-Nauman-Stiftung.

Neben der Alltagspolitik in Bund, Land und Kommunen betreiben die Parteien jeweils eigene wissenschaftlich ausgerichtete Stiftungen, bei denen Forschung und Lehre zu allgemeinen und spezifischen politischen, sozialen und historischen Fragen akademisch betrieben werden. Die Ergebnisse präsentieren sich der Öffentlichkeit, besonders auch den Mitgliedern, in Vortrags- und Seminarveranstaltungen oder durch Buchveröffentlichungen 

FNS Euro 2014 1-300x225 in Hochkarätige Informationsveranstaltung der Friedrich-Nauman-Stiftung.

Sachlich, mit äußerster gedanklicher Präzision, aber anschaulich, und enormer Sachkunde wusste der Referent des Abends, Prof. Dr. Karl-Heinz Paqué von der Otto- von-Guericke-Universität sachkritisch die Zukunft des Euro zu beleuchten und dabei die zahlreichen Zuhörer zu fesseln.

So hatte kürzlich auch die liberale Friedrich-Naumann-Stiftung wieder zu einem aktuellen Vortrag mit Diskussion in die Räume des Schlosshotels Wilhelmshöhe Mitglieder, Freunde und Förderer eingeladen. Als Moderator wirkte Dr. Detmar Döring von der Stiftung, als Vortragenden hatte man mit dem Lehrstuhlinhaber für internationale Wirtschaft der Universität Magdeburg, Prof. Dr. Dr.h.c. Karl-Heinz Paqué einen hochkarätigen Fachmann zum Thema „Die Zukunft des Euro: Kritische Fragen – Liberale Antworten.“ gefunden. Dass anfangs vom Hotelpersonal noch Stühle in den vollen Vortragssaal verbracht werden mussten, zeugte von der Brisanz des Themas und dem hohen Interesse bei den Besuchern. Prof. Paqué, einst wissenschaftlicher Direktor am Kieler Institut für Weltwirtschaft und von 2002 bis 2006 Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, wartete mit profunden Kenntnissen auf, die er dann in gefälliger Form seinen Zuhörern präsentierte und diese trotz einer schwierigen Materie nachhaltig zu fesseln vermochte.

U.a. der Dreingabe des Euro in den europäischen Wirtschaftszonen erteilte er eine eindeutige Absage. Da die gegenwärtig noch immer schwelende Finanzkrise nicht von der Wirkung des Euro ausgeht, sondern in erster Linie von der allseits verbreiteten Verschuldung der beteiligten Staaten, stellte er mehrere Maßnahmen zur zielstrebigen Entschuldung heraus. Diese seien sehr abhängig von den verschieden strukturierten Volkswirtschaften der unterschiedlichen Staaten. Der Redner führte zahlreichen Gründe für die Machbarkeit und den Erfolg von Reformmaßnahmen an, die es allerdings konsequent einzuhalten gilt.

FNS Euro 2014 2-300x225 in Hochkarätige Informationsveranstaltung der Friedrich-Nauman-Stiftung.

Liberale Fuldataler Teilnehmer stellten sich nach dem Vortrag zusammen mit den beiden FDP-Kreisvorsitzenden Björn Sänger und Matthias Nölke und dem Referenten, Prof. Dr. Paqué (m.),+ zu einem Erinnerungsfoto.

Trotz der kompakten Materie des Vortrags schloss sich nach den Ausführungen von Prof. Paqué noch eine rege Diskussion mit den Zuhörern an, so dass erst nach über zwei Stunden eine Runde mit geselligen Gesprächen unter den Besuchern beginnen konnte. Für wohl alle Teilnehmer war es ein hochinteressanter Abend, auch für die Fuldataler.

Dot in Hochkarätige Informationsveranstaltung der Friedrich-Nauman-Stiftung.

Traditionelles Heringsessen 2014 der Liberalen

Heringsessen2014-300x225 in Traditionelles Heringsessen 2014 der Liberalen

Am Schluss der ansprechenden Veranstaltung stellten sich Teilnehmer aus Fuldatal mit Funktionären der Liberalen und dem Gastredner Prof. Dr. Gern Weiß (m.) dem Fotografen.

Seit vielen Jahren ist es gute Tradition der FDP-Kreisverbände in der Region Kassel, am Aschermittwoch Mitglieder, Freunde und Förderer zu einem Heringsessen einzuladen. So auch in diesem Jahr, als im Wintergarten des Landhauses Meistersich die Gäste so zahlreich einfanden, dass die vorbereitete Lokalität wieder voll besetzt war. Die weitbekannte Küche lieferte erneut einen leckeren Matjes-Teller, „fisch-phobenen“ Besuchern wurde ein üppiger Salatteller gereicht.
Auf ein Losdreschen auf den politischen Gegner, wie dies an anderen Orten am Aschermittwoch häufig üblich ist, wurde traditionell verzichtet. Der Vorsitzende des liberalen Kreisverbandes Kassel-Stadt, Matthias Nölke, begrüßte unter einigen besonderen Gästen auch den langjährigen Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages und Ehrenvorsitzenden Richard Wurbs, ehe er das Wort an den Gastredner des Abends, den Präsidenten des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen Prof. Dr. Gerd Weiß, gab.

Das Thema für den Abend lautete „Welterbe, und nun?“ Prof. Weiß schlug, kurz und knapp und von Folien und Bildern unterstützt, einen weiten Bogen vom Beginn der Bemühungen aus Kassel, den Bergpark Wilhelmshöhe mit seinen Wasserspielen in den Kanon als Weltkulturerbe der UNESCO einzubringen. Dreißig Jahre wurden dafür erforderlich. Seit Beginn der UNESCO-Welterbe-Bewegung mit den altägyptischen Tempelanlagen von Abu Simbel im Niltal gibt es in Deutschland mittlerweile 38 Welterbestätten, 6 davon in Hessen. Der Kasseler Bergpark ist seit 2013 einer davon. Der Redner war im letzten Sommer Deutschlands Repräsentant vor der UNESCO-Findungskommission in Kambodscha und berichtete von den spannenden Tagen dort, bis unter zahlreichen Mitbewerbern Kassel als Welterbe feststand. Für die künftige Nutzung und Förderung des Kasseler kulturellen „Adelstitels“ lieferte Prof. Weiß sodann zahlreiche Ideen. Die Zuhörer waren sichtbar gefesselt von der neuesten Besonderheit der früheren Residenzstadt.
Nachdem der nachhaltige Beifall verklungen war, sprach die neue stellvertretende Kreisvorsitzende der Liberalen, Conny Heusing, den Dank der Vorstände und Gäste an den engagierten Redner aus. Sodann leitete sie zum lukullischen Teil über, an den sich noch zahlreiche angeregte Gespräche unter den Teilnehmern anschlossen.

Dot in Traditionelles Heringsessen 2014 der Liberalen

GENERATIONENWECHSEL IN DER FDP-Kreistags-FRAKTION

Auch der FDP OV Fuldatal dankt Klaus-Dieter Sänger für sein jahrzehntelangen, unermüdlichem Einsatz im Kreistag. Danke Klaus-Dieter und wir freuen uns, dass Du uns in Fuldatal im Ortsverband und in der Gemeindevertretung weiter mit deinen guten Ideen unterstützt.Dir lieber Björn wünschen wir bei deinem zukünftigen Engagement im Kreistag alles, alles Gute …

AHNATAL • Zur Kreistagssitzung am 27.02.2014Bj Rn Klaus Dieter-300x225 in GENERATIONENWECHSEL IN DER FDP-Kreistags-FRAKTION in Ahnatal hat der FDP-Fraktionsvorsitzende Klaus-Dieter Sänger einen Generationenwechsel sowie damit einhergehend sein Ausscheiden aus dem Kreistag des Landkreises Kassel angekündigt. Der Schritt war in der FDP bereits seit längerem bekannt. Sänger gehörte dem Kreistag mit einer Wahlperiode Unterbrechung seit 1993 für die Liberalen an.Klaus-Dieter Sänger erklärt hierzu selbst: „Ich bin jetzt über 30 Jahre kommunalpolitisch tätig. Da ich schon jetzt absehen kann, in diesem Jahr sonst mehrere Sitzungen nicht besuchen zu können, ist es sinnvoller, jetzt in die zweite Reihe zurückzutreten.“

Sein Stellvertreter im Kreistag, Lasse Becker, dankt Sänger: „Ich sitze seit 13 Jahren mit Klaus-Dieter Sänger im Kreistag und habe viel von ihm gelernt. Jemand der mit so viel Herzblut Kommunalpolitiker ist und sowohl die fünf- als auch die vier- und die jetzt leider zweiköpfige FDP-Fraktion geleitet und getragen hat, wird natürlich fehlen. Wir werden aber natürlich auch in Zukunft auf ihn hören und ich freue mich, dass er sein Mandat im Zweckverband Raum Kassel weiter behalten will. Klaus-Dieter Sänger hat wohl wie kein Zweiter der FDP im Landkreis Kassel ein sympathisches Gesicht gegeben: Als früherer Lehrer immer im Leben verwurzelt, hart in der Sache, gerade bei Herzensthemen, wie der Verschuldung des Kreises, aber fair im Umgang. Deshalb sage ich einfach nur: Danke!“Für die FDP-Fraktion wird es ein Generationenwechsel im wortwörtlichen Sinne, da voraussichtlich Klaus-Dieter Sängers Sohn Björn Sänger, der aktuelle FDP-Kreisvorsitzende, in den Kreistag nachrücken wird. Becker hierzu: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Björn Sänger. Es ist gerade in der nicht ganz leichten Lage der FDP im Landkreis Kassel jetzt sinnvoll, den Kreis- und Fraktionsvorsitz zu bündeln und so sichtbarer zu machen.“

Dot in GENERATIONENWECHSEL IN DER FDP-Kreistags-FRAKTION