„Wiederaufnahme“ des traditionellen Schlachteessens der FDP

Es hatte bereits eine längere Tradition, das jährliche Schlachteessen des Kreisverbandes der FDP-Kassel-Land. Hatte – Im vergangenen Jahr fiel dies jedoch der allgemeinen “Gesundheits-Zensur“ zum Opfer. Auch andere, geschätzte und lieb gewordene Zusammenkünfte blieben im vergangenen Jahr „auf der Strecke“.

 in „Wiederaufnahme“ des traditionellen Schlachteessens der FDP
Im gut besetzten Veranstaltungs-Saal konnte FDP Kreisvorsitzende Jana Bukacz (hinten, am Pult) die zahlreichen Liberalen begrüßen, darunter das Mitglied des Hessischen Landtages Oliver Stirböck.

Umso erfreuter nahmen Mitglieder und Freunde der Liberalern zur Kenntnis, dass die Kreisgeschäftsstelle kürzlich die FDP-Region Kassel wieder zum Schlachtzeessen einzuladen vermochte. Aus Fuldatal machte sich gleich an ganzes Dutzend Mitglieder der Partei und Freunde auf in die Traditions-Gaststätte mit dem Caldener „Wurstehimmel“.

Dort konnte die Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes, Jana Bukacz, mehrere Dutzend Gäste im gut gefüllten Veranstaltungssaal begrüßen. Als Redner und Ehrengast war von der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag Oliver Stirböck aus Wiesbaden angereist. Stirböck ist dort stark engagiert als Sprecher für Digitalisierung als auch für die Europapolitik und ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Aus eben diesen vielseitigen Aktivitäten wusste er in lebendiger und ansprechender Weise seine Zuhörer für die aktuelle liberale Politik zu interessieren. Dabei ging er natürlich auf den Stand der Liberalen und ihre Mehrheiten in den gegenwärtigen Parlamenten ein. Ein gesondertes Augenmerk erhielten dabei die aktuellen Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer neuen Bundesregierung. 

 in „Wiederaufnahme“ des traditionellen Schlachteessens der FDP
Ein Teil der anwesenden Fuldataler Liberalen stellten sich wieder zum Erinnerungsbild dem Fotografen . Mit dabei (v.l.n.r.): FDP- Kreisvorsitzende Jana Bukacz und FDP-Landtagsabgeordneter Oliver Stirböck. 

Andreas Hofmann, Schatzmeister des FDP-Kreisverbandes und Teilhaber mehrerer Filialen einer 70 Jahre alten Verbrauchermarktkette, gab danach einen Einblick in die Beeinträchtigungen durch die Corana-Abwehrkampf-Maßnahmen für seine Filialen und deren Auswirkungen auf die 140 Angestellten. Hochinteressant. Es brachte etliche der Anwesenden zum Nachdenken.

Während der sich anschließenden Schlemmereien am großzügigen Schlachte-Buffet konnten die Teilnehmer in angeregten Gesprächsrunden ihre aktuellen Kommentierungen zur Schlachteplatte und zur „politischen Lage“ austauschen. – Fuldatals Liberale konstatierten eine gelungene Veranstaltung.

 in „Wiederaufnahme“ des traditionellen Schlachteessens der FDP