Traditionelles Schlachteessen mit politischen Akzenten

Zu einem guten Brauch ist es geworden, dass der Kreisverband Kassel-Land der FDP seine Mitglieder sowie Freunde und Förderer alljährlich zu einem zünftigen Schlachteessen einlädt. Das geschah auch diesmal wieder in dem wegen des „Wurstehimmels“ allseits bekannten Caldener Landgasthof. Als Ehrengast und Redner hatte man den Hessischen Landesvorsitzenden der Freien Demokraten, Dr. Stefan Ruppert, gewinnen können.

Kreisvorsitzender Björn Sänger konnte daher auch wieder zahlreiche Gäste begrüßen. In seiner Ansprache, der dann etliche Einzelgespräche an den Tischen folgten, leitete der Redner zu seinem Thema „Wie sind die Freien Demokraten aufgestellt?“ die Gedanken auf die wesentlichen Fragen, die sich mit dem angestrebten Ziel einer politischen  Rückkehr in den Bundestag verbinden. Die Schwerpunkte der anzustellenden Überlegungen führten bei der Bildungspolitik zum zielstrebigen Ausbau der handwerklichen Ausbildung. Durch eine weitere Kombination von verzahnter Berufsausbildung  in handwerklicher Praxis und bildungstheoretischem Hintergrund könnte auch der verhältnismäßig hohen Anzahl von Studienabbrechern entgegengewirkt werden.

 in Traditionelles Schlachteessen mit politischen Akzenten

Dr. Stefan Ruppert(m.),Kreisvorsitzendem Björn Sänger (3.v.r.) und Mitglieder und Freunde der Fuldataler Liberalen

Dr. Ruppert stellte einen Rückgang der Werte des Rechtsstaates fest und forderte diesbezüglich ein Umdenken. Auch bei  der EU-Währungsgesetzgebung sei die Wiedergewinnung von mehr Rechtsstaatlichkeit unabdingbar. Seine Gedanken zur Rückkehr zu einer sachlichen Steuer- und Rentenpolitik, die sich nicht an Ideologien, sondern an sachlichen Notwendigkeiten orientiert, fanden die rege Zustimmung der Anwesenden. Dies gelte auch für die Sicherheitspolitik. Der Redner forderte gegen das Auseinanderdriften an den politischen Rändern die politischen Kräfte in Staat und Gesellschaft zu einem konstruktiven Zusammenhalt auf, um die entstandenen Probleme angemessen zu meistern. Der liberalen Kraft in einem künftigen Bundestag zollte er eine politische Notwendigkeit.

Bei der obligatorischen Ehrung verdienter Mitglieder des FDP-Kreisverbandes wurde diesmal auch der Kreisvorsitzende Björn Sänger für seine 25jährige Mitgliedschaft bei den Liberalen geehrt.

Das wohlschmeckende Schlachtebuffet lieferte danach die gesellige Grundlage für angeregte Gesprächsrunden.

 in Traditionelles Schlachteessen mit politischen Akzenten